Integriertes Engineering mit VINCENT

Effektive Modellerstellung mit VINCENT

Steuerungsentwicklung mit VINCENT

Virtuelle Inbetriebnahme mit VINCENT

VINCENT Produktdetails

Einheitliche Programmierung für Roboter und Peripherie

In VINCENT sind SPS- und Roboterprogrammentwicklung nahtlos integriert. Sowohl SPS-gesteuerte Achsen inkl. Sensoren als auch mehrere Roboter unterschiedlicher Hersteller können gemeinsam in einer integrierten Umgebung geteacht und getestet werden. Das Anlagenlayout wird vom CAD-System in VINCENT geladen und ein virtuelles Funktionsmodell erstellt. Roboterbewegungen werden mit allen Möglichkeiten moderner off-line-Programmiersysteme am virtuellen Modell geteacht. Alle gängigen Verfahrbefehle (PTP, LIN, CIRC, Überschleifen u.a.). können in beliebigen Koordinatensystemen erzeugt werden. Logische Bestandteile von Roboterprogrammen wie Schleifen und Bedingungen werden schnell und einfach in einen graphischen Editor eingegeben. Alle SPS-gesteuerten Abläufe der Peripherie werden in der gleichen Entwicklungsumgebung ebenfalls durch Vorführen am virtuellen Modell programmiert

Offline-Prüfung der Funktionalität der gesamten Fertigungsstraße

Sind die Bewegungen von Roboter und SPS-gesteuerten Achsen durch Vorführen am virtuellen Modell geteacht, können einzelne Module als auch die gesamte Fertigungszelle simuliert und in 3D angezeigt werden. Eine integrierte Kollisionserkennung macht Fehler im Ablauf sofort sichtbar. Eine in VINCENT integrierte Materialflusssimulation ermöglicht die Darstellung von festen wie auch formveränderlichen Werkstücken. Die gemeinsame Ablaufsimulation aller Roboter- und Peripherieachsen ermöglicht eine genaue Ermittlung von Ausführungszeiten. Zeitkritische Teilprozesse werden so frühzeitig erkannt und können optimiert werden.

Herstellerunabhängige SPS- und Roboterprogrammgenerierung

In VINCENT werden alle Abläufe funktional und hardwareunabhängig geplant, simuliert und optimiert sowie abschließend in den konkreten Steuerungscode des Zielsystems überführt. Eine Detailkenntnis von Roboter- und SPS-Sprachen ist für den Nutzer von VINCENT während der Ablaufplanung nicht nötig, ebenso wenig wie Spezialkenntnisse in der Simulation. Der generierte Steuerungscode enthält schon alle für die Zielsysteme nötigen Mechanismen zur SPS-Roboter-Kopplung.

Einfache Modellerstellung

© Foto Fraunhofer IFF

Einfacher Import von CAD-Daten

  • Import von STEP-Dateien
  • Aktualisieren von vorhandenen Geometrien
  • Optimierung der 3D-Darstellung für schnelle Lade- und Speichervorgänge
  • Zusammenfügen mehrerer Baugruppen CAD-Modelle zu einem Maschinenmodell
  • schnelles Suchen und Finden von Baugruppen und Bauteilen im gesamten Maschinenmodell

 

Grafisches Erzeugen der kinematischen Struktur

  • Zuordnen der CAD-Geometrien zu den Elementen der kinematischen Struktur
  • Drag-and-Drop

 

Schnelle Steuerungsentwicklung

© Foto Fraunhofer IFF

Festlegung der Abläufe

  • Bewegungen vorführen, Steuerungsfunktion grafisch erzeugen
  • digitales Modell der Anlage wird in Zielposition verschoben
  • Zielpositionen werden in Zeitleiste gespeichert
  • Bewegungsdauer wird bestimmt, Verfahrdatensatz wird angelegt

 

Festlegung der Logik

  • Zerteilung der Maschine in Module
  • Definition von Modulabhängigkeiten

Automatische Generierung von Steuerungscode

© Foto Fraunhofer IFF

IEC61131-Code

  • transparent, übersichtlich, lesbar
  • Übernahme aller Bezeichner und Kommentare

 

Steuerungsprojekte automatisch generieren

  • Symboltabelle
  • Anlagenfunktion: Für Hauptsequenzen sowie die Prozesse der Hauptsequenzen wird grafischer Code erzeugt.
  • Hilfsfunktionen für Bewegungsansteuerung, Positionstabellen sowie Sicherheitsfunktionen
  • Für die Programmsteuerung werden Funktion zum Aufruf aller Netze, Hilfsfunktionen, Kommunikation erzeugt.
  • Datenmanagement: Anlegen eines Merkerbereichs für Abbildung der I/Os sowie eines Strukturdatenbausteins für komplexe Strukturen (z.B. elektrische Antriebe)
  • Kommunikation: TCP-Kommunikation mit VINCENT (bidirektionaler Datenaustausch)